Bitcoin bei $1 Million bis 2025, wenn China es komplett verbietet, sagt ehemaliger CEO BTC China
0 (0)

Bitcoin (BTC)-Bulle Bobby Lee, ehemaliger CEO von BTC China, diskutierte kürzlich in einem Interview mit Bloomberg über die Auswirkungen des Krypto-Mining-Verbots in China:

BTC China war eine der größten Kryptowährungsbörsen der Welt, bevor Lee die Börse im Jahr 2017 verkaufte, nachdem China begann, gegen die Branche vorzugehen. Lee, jetzt CEO von Ballet, kam schon früh durch seinen Bruder Charlie Lee, den Gründer von Litecoin (LTC), in die Kryptowelt.

China geht in den letzten Monaten wieder einmal hart gegen die Industrie vor, insbesondere gegen den Bergbau. Laut Lee hat dies jedoch nichts mit der Sorge um den Kohlenstoffausstoß zu tun:

„China hat sich nicht die Mühe gemacht, grüne, erneuerbare Energie Bitcoin-Bergbauanlagen von schmutzigen kohlebefeuerten Anlagen zu unterscheiden. Für mich ist das ein Zeichen, dass es nicht um die Schönheit des Bergbaus ging, sondern um eine Art Perspektive für die finanzielle Stabilität des Landes.“

Laut Lee könnte China jedoch weiterhin hart gegen Kryptowährungen vorgehen und am Ende sogar ein komplettes Verbot von Bitcoin verhängen:

„Der letzte Strohhalm wäre so etwas wie ein komplettes Verbot von Kryptowährungen. Wir haben im Laufe der Jahre gehört, dass China Bitcoin verboten hat, technisch gesehen ist das nicht wahr. Schon heute, im Juli 2021, ist der Besitz von Bitcoin legal. Sie können es kaufen und an Ihre Freunde oder Fremde verkaufen. Es ist nur so, dass man das nicht über eine Plattform oder ein Unternehmen machen kann, weil alle diese Unternehmen und alle diese Plattformen abgeschaltet wurden.“

Laut Lee könnte der Bitcoin-Preis in diesem Jahr auf 250.000 Dollar steigen. Im nächsten Jahr würde dann ein Bärenmarkt-Zyklus beginnen, der den Kurs wieder um 50 % bis 80 % nach unten bringen würde. Bis 2025 könnte bitcoin dann 1 Million Dollar erreichen und das könnte der Zeitpunkt sein, an dem China den Besitz komplett verbietet. Er schätzt die Wahrscheinlichkeit auf 50%.

Krypto-Anlagen kann man übrigens auch einfach automatisieren. Mit Trading Bots wie zum Beispiel Bitcoin Era oder Bitcoin Evolution ist das mittlerweile kein Thema mehr.

Laut Lee hat China überhaupt kein Interesse an Krypto jenseits seiner eigenen digitalen Zentralbankwährung (CBDC), dem digitalen Yuan oder Renminbi. Dennoch glaubt Lee nicht, dass der digitale Yuan der Grund für das harte Vorgehen gegen Kryptowährungen ist, noch dass ein komplettes Verbot in China große Auswirkungen auf den Markt haben wird.

User Rating